Neuigkeiten

Zwischenbericht zum Zweiten Kulturwirtschaftsbericht für Sachsen veröffentlicht

28.02.2018

Am 27. Febru­ar 2018 ver­öf­fent­lich­te das Säch­si­sches Staats­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft, Arbeit und Ver­kehr den „Zwi­schen­be­richt zum Zwei­ten Kul­tur­wirt­schafts­be­richt“, basie­rend auf Bezugs­jah­re 2015/2016.

Seit 2008 gibt es nun erst­ma­lig wie­der neue Zah­len und Fak­ten zur säch­si­schen Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft. Eine Beson­der­heit im Ver­gleich zum ers­ten Kul­tur­wirt­schafts­be­richt zeigt sich in der ert­ma­li­gen Ein­be­zie­hung der gering­fü­gig Beschäf­tig­ten sowie der Unter­neh­men mit einem durch­schnitt­li­chen Jah­res­um­satz von weni­ger als 17.500 Euro.

Betrach­tet wer­den in der aktu­el­len Bestands­auf­nah­me zudem die The­men Frau­en in der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft, För­der­instru­men­te und Digi­ta­li­sie­rung.

Grafik: Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, 2018

Gra­fik: Säch­si­sches Staats­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft, Arbeit und Ver­kehr, 2018

Aus der Zusammenfassung des Zwischenberichtes zum Zweiten Kulturwirtschaftsberichtes:

  • „Die Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft ist ein bedeu­ten­der Arbeit­ge­ber und eine star­ke Wirt­schafts­bran­che in Sach­sen.« (Die Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft in Sach­sen beschäf­tigt rund 71.000 Men­schen, dies ent­spricht 3,4 % aller Erwerbs­tä­ti­gen in Sach­sen. Die Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft ein­schließ­lich des für Sach­sen spe­zi­fi­schen Kunst­hand­werks erwirt­schaf­tet im Jahr 2015 einen Umsatz von 3,35 Mrd. €.)
  • „Die Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft liegt auf Wachs­tums­kurs.« (Wur­den 2000 noch 7.266 Unter­neh­men gezählt, so waren es im Jahr 2015 bereits 9.674 Unter­neh­men.)
  • „Soft­ware-/Ga­mes-Indus­trie, Pres­se­markt, Design­wirt­schaft und der Wer­be­markt sind die öko­no­mi­schen Trieb­fe­dern der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft.« (Zen­tra­le Arbeit­ge­ber sind die Teil­märk­te Software/Games, Design und der Pres­se­markt. Die­se drei Teil­märk­te beschäf­ti­gen die Hälf­te der Erwerbs­tä­ti­gen in Sach­sens Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft)
  • „Die Wirt­schafts­kraft der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft Sach­sens liegt an der Spit­ze der ost­deut­schen Flä­chen­län­der.« ( Unter den ost­deut­schen Flä­chen­län­dern­liegt Sach­sen mit einem Anteil von 2,4 % an der Gesamt­wirt­schaft an
    der Spit­ze, im Bun­des­ver­gleich im Mit­tel­feld.
  • „Es gibt ein hohes Beschäf­ti­gungs­po­ten­zi­al für Frau­en in der säch­si­schen Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft.« (Der Beschäf­ti­gungs­an­teil von Frau­en lag im Jahr 2016 bei 46,6 % bei den sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­tig Beschäf­tig­ten. Im Buch­markt sind mit 74,8 % die meis­ten Fau­en inner­halb der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft beschäf­tigt.)
  • „Die gegen­wär­ti­ge För­der­land­schaft unter­stützt auf vie­len Ebe­nen.« (Säch­si­schen Kom­mu­nen, der Frei­staat Sach­sen, der Bund und die Euro­päi­sche Uni­on bie­ten den säch­si­schen Kul­tur- und Krea­tiv­schaf­fen­den facet­ten­rei­che Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te, wie z.B das 2017 ins Leben geru­fe­ne Säch­si­sche Zen­trum für Kul­tur-und Krea­tiv­wirt­schaft „Krea­ti­ves Sach­sen“ in Trä­ger­schaft des Lan­des­ver­ban­des der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft Sach­sen e.V.)
  • „Die Kul­tur­räu­me des Lan­des wei­sen unter­schied­li­che Markt­schwer­punk­teinner­halb der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft auf.« (Je nach Kul­tur­raum las­sen sich markt­prä­gen­de Pro­fi­le in Hiblick auf auf die Teil­märk­te der Kul­tur- udn Krea­tiv­wirt­schaft erken­nen. In Leip­zig domi­nie­ren die Teil­märk­te Design, Software/Games und der Wer­be­markt.)
  • „Gute Chan­cen für bran­chen­über­grei­fen­de Inno­va­ti­ons­pro­zes­se in Ver­bin­dung mit den star­ken Indus­trie­bran­chen Sach­sens durch die digi­ta­len Kom­pe­ten­zen der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft.« (Die säch­si­sche Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft ist nicht nur Teil der Ver­än­de­rung durch Digi­ta­li­sie­rung, son­dern gestal­tet die vor­an­schrei­ten­de Digi­ta­li­sie­rung mit.)

 

Hier gibt es den aus­führ­li­chen Zwi­schen­be­richt zum Zwei­ten Kul­tur­wirt­schafts­be­richt zum Down­load.

Die Medi­en­in­for­ma­ti­on des SMWA zur Ver­öf­fent­li­chung des Zwi­schen­be­rich­tes kann hier ein­ge­se­hen wer­den.