Branchen

Kreativwirtschaft

Ist von Kreativwirtschaft die Rede, so ist damit vor allem die Vielzahl an Kleinstunternehmen und Selbständigen gemeint, die ihre kulturellen und schöpferischen Leistungen am Markt anbieten. Der Begriff tauchte erstmals in den 1990er Jahren in Großbritannien auf („creative industries“) und ging in den Nuller Jahren auch in der deutschen Wirtschaftspolitik ein. Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist dabei keine klar umrissene Branche sondern allenfalls die Summe von elf Teilmärkten:

Deutschlandweit sind etwa eine Million Menschen in der Kreativwirtschaft tätig. Die Branche hat in den letzten Jahren ein starkes Wachstum gezeigt und erreicht landesweit mittlerweile die gleiche Dimension wie der Automobilbau oder die Chemische Industrie. In Leipzig, einschließlich eines Umkreises von 10 Kilometern, waren 2010 etwa 4.400 Unternehmen mit 44.500 freien und festangestellten Beschäftigten in der Kreativwirtschaft tätig. Diese Unternehmen erwirtschaften einen Umsatz von drei bis vier Milliarden Euro, was mehr als zehn Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung Leipzigs entspricht.

(Quelle: Stadt Leipzig, Amt für Wirtschaftsförderung)