Gesucht: Kon­zep­ti­on Bar­rie­re­freie Events | Pro­jekt­frist 31.12.22
9. November 2022

Gesucht: Dienstleister*in Ent­wick­lung Event- und Ticket­platt­form als Micro-Social-Net­work | Pro­jekt­frist 31.12.22

Pilot-Projekt föderierte Architektur für ad-hoc-Selbstorganisation, Moderation und Veranstaltungs-Management. Die Koordination von Veranstaltungen, sei es digital oder in Präsenz, sollte niedrigschwelliger für die Bürgerschaft und natürlich die Mitglieder der Kultur- und Kreativwirtschaft werden. Dazu gehört die Investition in nachhaltige Architektur, die frei von proprietären Wirtschaftsinteressen der Plattformanbieter (Facebook/Meta) mit den anhängigen Problemen in Datenschutz und mangelnder Teilhabe ist. Es sollte ein Versuch unternommen werden, hier eine nachhaltige hyperlokale Plattform zur Selbstverwaltung und kostenfreien Abwicklung von Buchungen zu schaffen. In Zusammenarbeit mit einem Vorbild aus Berlin und lokalen Dienstleister*Innen wird die Konzeptionierung einer Instanz für ein lokales, themengebundenes micro-Social-Network und Buchungsplattform aufgebaut.

  • AufgabeKULTER2.5

 

Uns ste­hen span­nen­de Wochen bevor! Im Rah­men einer För­de­rung kön­nen wir zahl­rei­che span­nen­de (vor allem) digi­ta­le Pro­jek­te umset­zen und dafür brau­chen wir euch und eure Netz­wer­ke.

 

Kreatives Leipzig e.V.

Kreatives Leipzig e.V. ist der loka­le Bran­chen­ver­band der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft in Leipzig und Umge­bung. Der Ver­ein ver­tritt und unter­stützt die­se Bran­chen mit dem Ziel, dazu bei­zu­tra­gen, Leipzig zu einem natio­nal und inter­na­tio­nal beach­te­ten und aner­kann­ten Stand­ort der Krea­tiv­wirt­schaft zu ent­wi­ckeln und als sol­chen zu erhal­ten und aus­zu­bau­en.

Der Ver­ein för­dert Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen Unter­neh­men, Selbst­stän­di­gen, Wis­sen­schaft, For­schung, Poli­tik, Ver­wal­tung, Kam­mern, Ver­bän­den und sons­ti­gen Orga­ni­sa­ti­on, sowie Medi­en und Öffent­lich­keit im Bereich der Krea­tiv­wirt­schaft und koor­di­niert dabei den Wis­sens­trans­fer und Zusam­men­ar­beit zwi­schen Ein­rich­tun­gen und Kör­per­schaf­ten.

Aktu­ell liegt der Fokus auf der Erschlie­ßung von Know-How aus der Bran­che für ande­re Mit­glie­der und den Rest der Bür­ger­schaft im Sin­ne von Nach­hal­tig­keit, Inklu­si­on und Resi­li­enz.

 

Zie­le

Alle Betei­lig­ten der Kul­tur- und Krea­tiv­sze­ne sind von Aus­wir­kun­gen der Pan­de­mie schwer betrof­fen. Ins­be­son­de­re Effek­te zwei­ter Ord­nung aus ver­än­der­tem Ver­hal­ten des Publi­kums und der Kund­schaft nach einem mehr­jäh­ri­gen gesell­schaft­li­chen Aus­nah­me­zu­stand zei­gen nach­hal­ti­ge Aus­wir­kun­gen.

Vor die­sem Hin­ter­grund muss sich die Kul­tur- und Krea­tiv­bran­che auf lang­fris­tig ver­än­der­te Rah­men­be­din­gun­gen ein­stel­len und selbst Ver­än­de­run­gen anstre­ben, die dem Umfeld und sei­nen Bedürf­nis­sen gerecht wer­den. Der Ver­ein kann als Ver­mitt­ler zwi­schen den Akteur*Innen der Regi­on dabei hel­fen, uner­kann­te Stär­ken zu iden­ti­fi­zie­ren und in gemein­sa­me Ange­bo­te zur Hil­fe zur Selbst­hil­fe, zur Fort­bil­dung und Inno­va­ti­on zu inte­grie­ren.

Dabei soll über die Bran­che hin­aus das Know-How glei­cher­ma­ßen in einem Pro­zess der Selbst-Erkennt­nis erschlos­sen wer­den, aber auch der Bevöl­ke­rung und wirt­schaft­li­chen Akteu­ren in neu­en Ange­bo­ten zur Ver­fü­gung gestellt wer­den.

Ein gro­ßer The­men­schwer­punkt ist dabei „Infra­struk­tur“, in der Wis­sen und Kom­pe­tenz aus der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft zur frei­en Ver­fü­gung erschlos­sen wer­den soll. Ein wei­te­res The­ma, bei dem Krea­tiv­ar­beit als beson­de­re Her­an­ge­hens­wei­se an Wis­sens­ar­beit ihre Kom­pe­tenz für resi­li­en­te Wert­schöp­fung ein­brin­gen kann, ist die Digi­ta­li­sie­rung. Deren Mög­lich­kei­ten für nach­hal­ti­ge­re For­men des Wirt­schaf­tens soll auf neue Wei­se für die Regi­on ent­wi­ckelt wer­den.

 

Das Pro­jekt

Zeit­raum

Da das Vor­ha­ben im Rah­men der För­der­richt­li­nie Kul­tur­Er­halt geför­dert wird, müs­sen alle Pro­jek­te bis spä­tes­tens 31.12.2022 abge­schlos­sen wer­den. Über eine kos­ten­freie Unter­stüt­zung dar­über hin­aus freu­en wir uns selbst­ver­ständ­lich.

Auf­ga­ben­stel­lung

Pilot-Pro­jekt föde­rier­te Archi­tek­tur für ad-hoc-Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on, Mode­ra­ti­on und Ver­an­stal­tungs-Manage­ment. Die Koor­di­na­ti­on von Ver­an­stal­tun­gen, sei es digi­tal oder in Prä­senz, soll­te nied­rig­schwel­li­ger für die Bür­ger­schaft und natür­lich die Mit­glie­der der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft wer­den. Dazu gehört die Inves­ti­ti­on in nach­hal­ti­ge Archi­tek­tur, die frei von pro­prie­tä­ren Wirt­schafts­in­ter­es­sen der Platt­form­an­bie­ter (Facebook/Meta) mit den anhän­gi­gen Pro­ble­men in Daten­schutz und man­geln­der Teil­ha­be ist. Es soll­te ein Ver­such unter­nom­men wer­den, hier eine nach­hal­ti­ge hyper­lo­ka­le Platt­form zur Selbst­ver­wal­tung und kos­ten­frei­en Abwick­lung von Buchun­gen zu schaf­fen. In Zusam­men­ar­beit mit einem Vor­bild aus Ber­lin und loka­len Dienstleister*Innen wird die Kon­zep­tio­nie­rung einer Instanz für ein loka­les, the­men­ge­bun­de­nes micro-Social-Net­work und Buchungs­platt­form auf­ge­baut.

Leis­tungs­be­schrei­bung

In einem User Cen­te­red Design Pro­cess wird eine Instanz für ein loka­les, the­men­ge­bun­de­nes micro-Social-Net­work und eine Buchungs­platt­form auf­ge­baut, über die Ver­an­stal­ten­de Events ver­öf­fent­li­chen, pro­mo­ten und kos­ten­freie Ticket­bu­chun­gen abwi­ckeln kön­nen. Der Zugang ist nied­rig­schwel­lig und es wird das Mini­mum an Daten erho­ben. Anschlie­ßend wird die Platt­form ver­mark­tet, die­ser Teil kann von ande­ren Dienst­leis­ten­den über­nom­men wer­den.

Anfor­de­rungs­pro­fil

  • Erfah­run­gen im Auf­bau neu­ar­ti­ger daten­spar­sa­mer digi­ta­ler Platt­for­men und mit User Rese­arch
  • bes­ten­falls Bezug zu Ver­an­stal­tungs­ma­nage­ment
  • kurz­fris­ti­ge Ver­füg­bar­keit und Ein­hal­tung gemein­sam ver­ein­bar­ter Ter­mi­ne

 


Kon­takt

Jakob Joch­mann (Vor­stand Kreatives Leipzig): jakob@kreatives-leipzig.de

Sophia Schmelz (Vor­stän­din Kreatives Leipzig): sophia@kreatives-leipzig.de

Bit­te bezie­he dich bei dei­ner Kon­takt­auf­nah­me auf den Auf­ga­ben-Code (begin­nend mit KUL­TER)