Frei­staat Sach­sen // Sofort­hil­fe-Zuschuss Sozia­le Orga­ni­sa­tio­nen
28. Mai 2020

Coro­na­vi­rus // Infos & Unter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten für die Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft in Leipzig (wird lau­fend aktua­li­siert)

Aktu­ell gibt es in Leipzig - so wie bun­des­weit - täg­lich eine Neu­ein­schät­zung der Lage hin­sicht­lich der Aus­brei­tung des Coro­na­vi­rus und damit ein­her­ge­hen­de Schutz­be­stim­mun­gen. Die­se sind zum Schutz von uns selbst und unse­ren Mit­men­schen not­wen­dig. Eine schnel­le Aus­brei­tung des neu­ar­ti­gen Virus zu ver­hin­dern ist der­zeit das obers­te Ziel. Die Schutz­be­stim­mun­gen haben jedoch dar­über hin­aus enor­men Ein­fluss auf die deut­sche Wirt­schaft und im beson­de­ren auf die durch Solo­selbst­stän­dig­keit und Klein(st)unternehmen gepräg­te Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft. Hier gibt es einen Über­blick zu  aktu­el­len Infor­ma­tio­nen in Bezug auf die Leip­zi­ger Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft: 

// Coro­na­vi­rus- Infor­ma­tio­nen zum Sta­tus Quo in Leipzig & Sach­sen:


// Updates zu gesetz­li­chen Vor­ga­ben & Rege­lun­gen 


  • Die aktu­el­le Ver­ord­nung des Säch­si­schen Staats­mi­nis­te­ri­ums für Sozia­les und Gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halt zum Schutz vor dem Coro­na­vi­rus SARS-CoV-2 und COVID-19 vom 30. April 2020, wel­che am 04.05.2020 in Kraft tritt und bis zum 20.05.2020 gilt, ermög­licht es, dass sich nun ent­spre­chen §2 der "Auf­ent­halt im öffent­li­chen Raum allei­ne und mit Ange­hö­ri­gen des eige­nen Haus­stan­des, in Beglei­tung der Part­ne­rin oder des Part­ners, und mit einer wei­te­ren nicht im Haus­stand leben­den Per­son und deren Part­ne­rin oder ihres Part­ners sowie mit Per­so­nen, für die ein Sor­ge- oder Umgangs­recht besteht, gestat­tet" ist. Grund­sätz­lich blei­ben ent­spre­chend §3 alle Ver­an­stal­tun­gen, Ver­samm­lun­gen und sons­ti­ge Ansamm­lun­gen einer grö­ße­ren Anzahl von Men­schen unter­sagt. Hier­von aus­ge­nom­men (3) "sind orts­fes­te Ver­samm­lun­gen unter frei­em Him­mel mit einer maxi­ma­len Teil­neh­mer­zahl von 50 Besu­chern und einer zeit­li­chen Begren­zung auf 60 Minu­ten". Ein Ver­bot von Groß­ver­an­stal­tun­gen mit einer Teil­neh­mer­zahl von mehr als 1. 000 Per­so­nen blei­ben bis zum 31. August 2020 unter­sagt.
  • Die Staats­re­gie­rung hat am 12. Mai 2020 die zur Ein­däm­mung der Coro­na-Pan­de­mie erlas­se­nen Beschrän­kun­gen und Ver­bo­te wei­ter gelo­ckert und eine neue Coro­na-Schutz-Ver­ord­nung beschlos­sen. Dem­nach blei­ben der Grund­satz der auf ein Min­dest­maß zu redu­zie­ren­den all­ge­mei­nen Kon­tak­te, das Abstands­ge­bot von min­des­tens 1,5 Metern und die für bestimm­te Berei­che erlas­se­ne Pflicht zur Mund-Nasen-Bede­ckung bleibt wei­ter bestehen.
    "Öff­nen kön­nen künf­tig Thea­ter, Musik­thea­ter, Kinos, Kon­zert­häu­ser, Kon­zert­ver­an­stal­tungs­or­te und Opern­häu­ser, sofern ein von der kom­mu­na­len Behör­de geneh­mig­tes Hygie­nekon­zept vor­liegt. Ange­bo­te in Lite­ra­tur­häu­sern, Klein­kunst-Spiel­stät­ten, Sozio­kul­tur und Gäs­te­füh­run­gen sind eben­so mög­lich." Zudem dür­fen wei­ter­hin u.a. öff­nen: Gast­stät­ten, Hotels und Pen­sio­nen sowie Hotels und Beher­ber­gungs­be­trie­be, Tanz­schu­len, Fit­ness- und Sport­stu­di­os, Sport­stät­ten ohne Publi­kum, Spiel­ban­ken, Spiel­hal­len, Wett­an­nah­me­stel­len, Frei­bä­der sowie Frei­zeit- und Ver­gnü­gungs­parks, sofern ein geneh­mig­tes Hygie­nekon­zept vor­liegt. Auch der Betrieb von Ein­zel­han­dels­ge­schäf­ten ist wie­der ohne Redu­zie­rung der Ver­kaufs­flä­che erlaubt. Geschlos­sen blei­ben wei­ter­hin Bade­an­stal­ten in geschlos­se­nen Räu­men, Sau­nen und Dampf­bä­der, Mes­se­ver­an­stal­tun­gen, Spe­zi­al­märk­te, Volks­fes­te, Jahr­märk­te, Dis­ko­the­ken, Clubs, Musik­clubs, Rei­se­bus­rei­sen und Pro­sti­tu­ti­ons­stät­ten sowie die Ver­mitt­lung von Pro­sti­tu­ti­on.  Die aktu­el­le Coro­na-Schutz-Ver­ord­nung tritt mit dem 15. Mai 2020 in Kraft und mit Ablauf des 5. Juni 2020 außer Kraft.
  • Zum 18. Mai 2020 gilt zudem eine neue All­ge­mein­ver­fü­gung zur Rege­lung des Betrie­bes von Ein­rich­tun­gen der Kin­der­ta­ges­be­treu­ung und von Schu­len, ein ein­ge­schränk­ter Regel­be­trieb von Schu­len und Ein­rich­tun­gen der Kin­der­ta­ges­be­treu­ung wie­der mög­lich (beschlos­sen durch das sächi­sche Kabi­nett am 12. Mai 2020). Danach ist der Besuch von Schu­len ein­schließ­lich Schu­len des zwei­ten Bil­dungs­we­ges unter Beach­tung stren­ger Hygie­ne­re­geln gestat­tet. Abwei­chend davon fin­den Unter­richt und schu­li­sche Ver­an­stal­tun­gen für die Schü­ler der Klas­sen­stu­fen 4 bis 9 in den Schu­len mit För­der­schwer­punkt geis­ti­ge Ent­wick­lung bis ein­schließ­lich 1. Juni 2020 nicht statt. Der Betreu­ungs­an­spruch gegen­über Kin­der­ta­ges­stät­ten und der Kin­der­ta­ges­pfle­ge besteht im Rah­men der Betreu­ungs­ver­trä­ge unein­ge­schränkt. Mit Aktua­li­sie­rung vom 16. Mai  (Infol­ge eines aktu­el­len Beschlus­ses des Ver­wal­tungs­ge­rich­tes Leipzig), wird die Schul­be­suchs­pflicht an Grund­schu­len und dem Primar­be­reich der För­der­schu­len bis 5. Juni ein­ge­schränkt, Eltern kön­nen selbst ent­schei­den, ob ihre Kin­der in der Schu­le oder Zuhau­se ler­nen. 
  • Ab dem 06.Juni 2020 gilt die neue Coro­na-Schutz-Ver­ord­nung, vor­erst bis ein­schließ­lich 29. Juni. Mund­schutz­pflicht im Nah­ver­kehr, im Ein­zel­han­del und in ein­zel­nen Insti­tu­tio­nen bleibt bestehen, die Abstands­re­geln sind grund­sätz­lich wei­ter­hin ein­zu­hal­ten. Zahl­rei­che Locke­run­gen betrifft das pri­va­te Umfeld (z.B. Fami­li­en­fei­ern bis 50 Per­so­nen), im öffent­li­chen Raum sind Per­so­nen zwei­er Haus­hal­te oder die Ansamm­lung von maxi­mal 10 Per­so­nen gestat­tet. Unter­sagt blei­ben wei­ter­hin Volks­fes­te, Jahr­märk­te, Dis­ko­the­ken, Clubs, Musik­clubs, Tanz­ver­an­stal­tun­gen, Dampf­bä­der und Dampf­sau­nen, Pro­sti­tu­ti­ons­stät­ten und Sport­ver­an­stal­tun­gen mit Publi­kum. Wei­ter­hin blei­ben Groß­ver­an­stal­tun­gen mit über 1.000 Teil­neh­mern bis zum 31. August 2020 unter­sagt.

// Aktu­el­le Infos für Kul­tur- und Krea­tiv­schaf­fen­de in Leipzig

Für Kul­tur- und Krea­tiv­schaf­fen­de haben wir gemein­sam mit den Projektkolleg*innen auf KREATIVES SACH­SEN einen Über­blick geschaf­fen, was ihr aktu­ell an Infor­ma­tio­nen benö­tigt, um zu ers­ten Fra­ge­stel­lun­gen Ant­wort zu fin­den:

Dar­über hin­aus fin­det ihr Infos und Hil­fe­stel­lun­gen auf den Web­sites

Wir ste­hen als Ver­ein Kreatives Leipzig e.V. zudem im engen Aus­tausch mit dem Kul­tur­amt Leipzig und dem Amt für Wirt­schafts­för­de­rung. In bei­den Ämtern wird mit Hoch­druck dar­an gear­bei­tet, unter­stüt­zen­de Maß­nah­men für Kul­tur- und Krea­tiv­schaf­fen­de und Aus­sa­gen zu lau­fen­den För­der­ver­fah­ren zu ermög­li­chen. Gemein­sam mit den Sze­never­tre­tun­gen Leipzig + Kul­tur und IG Live­komm­bi­nat Leipzig neh­men wir als Ver­ein Kreatives Leipzig e.V. an dem wöchent­li­chen Kris­ten­stab mit dem Dezer­nat Kul­tur, dem Kul­tur­amt und dem Amt für Wirt­schafts­för­de­rung teil.

Aktu­el­le Infor­ma­tio­nen aus und für Leipzig stel­len wir die­se an die­ser Stel­le zur Ver­fü­gung:


www.kreatives-leipzig.de/coronavirus


// CORO­NA-Hot­line für Unter­neh­men und Ansprech­part­ner für Kul­tur- und Krea­tiv­schaf­fen­de in Leipzig & Regi­on

Als Kreatives Leipzig e.V. ste­hen wir ste­hen euch als Ansprech­part­ner zur Ver­fü­gung (vorstand@kreatives-leipzig.de.). Dar­über hin­aus steht euch seit dem 17. März 2020 jeweils Mon­tag bis Frei­tag 9.00 bis 17 Uhr Kat­ja Gro­ßer in der KREATIVES SACH­SEN CORO­NA Hot­line zur Ver­fü­gung. Sie ist erreich­bar unter +49 371 56079475. Auch das Amt für Wirt­schafts­för­de­rung in Leipzig bie­tet eine tele­fo­ni­sche Bera­tung an: Amt für Wirt­schafts­för­de­rung // Ver­stär­kung Lotsen­te­le­fon


// steu­er­li­che Maß­nah­men bei wirt­schaft­li­chen Schwie­rig­kei­ten

 

Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Jus­tiz und Ver­brau­cher­schutz // Aus­set­zung der Insol­venz­an­trags­pflicht
Das Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Jus­tiz und für Ver­brau­cher­schutz setzt die gesetz­li­chen Rege­lun­gen zur Insol­venz­an­trags­pflicht aus. Die Neu­re­ge­lung tritt rück­wir­kend zum 1. März 2020 in Kraft und gilt vor­erst bis 30. Sep­tem­ber 2020.

+++

Das Säch­si­sche Staats­mi­nis­te­ri­um für Finan­zen infor­mier­te am 09. März 2020 zu steu­er­li­chen Maß­nah­men bei wirt­schaft­li­chen Schwie­rig­kei­ten in Fol­ge des Coro­na-Virus.

  • "So kön­nen auf Antrag lau­fen­de Vor­aus­zah­lun­gen zur Ein­kom­men­steu­er bzw. Kör­per­schaft­steu­er her­ab­ge­setzt oder aus­ge­setzt wer­den. Fäl­li­ge Steu­er­zah­lun­gen las­sen sich stun­den; Säum­nis­zu­schlä­ge kön­nen erlas­sen wer­den. Auch auf Voll­stre­ckungs­maß­nah­men kann vor­über­ge­hend ver­zich­tet wer­den."

Hier fin­det ihr die Infor­ma­ti­on im Wort­laut:
https://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/234840

+++

Ansprech­part­ner für die Inan­spruch­nah­me von steu­er­li­chen Maß­nah­men in Leipzig: Die Finanz­äm­ter I und II

+++

Die Stadt Leipzig / Dezer­nat für Finan­zen // steu­er­li­che Unter­stüt­zungs­maß­nah­men Gewerbesteuer/Vergnügungssteuer

Die Stadt Leipzig / Dezer­nat für Finan­zen infor­mier­te am 25. März 2020 über über steu­er­li­che Unter­stüt­zungs­maß­nah­men der Stadt Leipzig für Unter­neh­men, die Die im Zuge der Coro­na-Pan­de­mie exis­ten­zi­ell bedroht sind.

Alle aktu­el­len Infor­ma­tio­nen gibt es hier in unse­rem Blog-Arti­kel:


// Infos zu Ent­schä­di­gung für Ver­dienst­aus­fall für Selbst­stän­di­ge und Klein(st)unternehmen

Lan­des­di­rek­ti­on Sach­sen, 13.03.2020 // Ent­schä­di­gung bei Tätig­keits­ver­bot und Ver­dienst­aus­fall (auch für Selbst­stän­di­ge!)

  • "Wer auf Grund des Infek­ti­ons­schutz­ge­set­zes einem Tätig­keits­ver­bot unter­liegt (§§ 34,42 IfSG) oder unter­wor­fen wird (§ 31 IfSG) bzw. abge­son­dert wur­de (§§ 28 ff IfSG) und einen Ver­dienst­aus­fall erlei­det, ent­hält grund­sätz­lich eine Ent­schä­di­gung."
  • "Die Anträ­ge gemäß § 56 IfSG sind inner­halb einer Frist von drei Mona­ten nach Ein­stel­lung der ver­bo­te­nen Tätig­keit oder dem Ende der Abson­de­rung bei der Lan­des­di­rek­ti­on Sach­sen zu stel­len."
  • Antrag auf Erstat­tun­gen für Arbeit­ge­ber­auf­wen­dun­gen: PDF zur Antrag­stel­lung hier
  • Antrag auf Ent­schä­di­gung nach §65 Infek­ti­ons­schutz­ge­setz (für Selbst­stän­di­ge):  PDF zur Antrag­stel­lung hier.

Die Infor­ma­tio­nen der Lan­des­di­rek­ti­on Sach­sen gibt es hier voll­stän­dig im Wort­laut:
https://www.lds.sachsen.de/soziales

Tipp: Kreatives Leipzig e.V. hat gemein­sam mit dem Pro­jekt KREATIVES SACH­SEN die Video­pod­cast-Rei­he /// INFO SES­SI­ONS für Coro­na-Hil­fen für Krea­ti­ve Sach­sen gestar­tet. Den Bei­trag mit der Lan­des­di­rek­ti­on Sach­sen, Kurz­vor­trag und Q&A, gibt es hier.


// ALG II - Coro­na Grund­si­che­rung und "Not­fall KiZ"


// Über­sicht För­der­pro­gram­me & Sofort­hil­fen Bund / Land / Leipzig

In den letz­ten Wochen und Mona­ten wur­den sowohl auf Bun­des- als auch auf Lan­des­ebe­ne staat­li­che Unter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten für durch die Coro­na-Pan­de­mie betrof­fe­nen Unter­neh­men und Solo­selbst­stän­di­gen erar­bei­tet. Seit April ste­hen zudem kom­mu­na­le Coro­na-Hil­fen zur Ver­fü­gung:

// För­de­rung aus und für Leipzig

+++

Stadt Leipzig (Dezer­nat Wirt­schaft) // För­der­pro­gramm Leipzig sichert Aus­bil­dung 

Die Stadt Leipzig star­te­te das Son­der­hil­fe­pro­gramm Leipzig sichert Aus­bil­dung, das Unter­neh­men für ihre Aus­zu­bil­den­den einen Zuschuss von 927 Euro pro Aus­bil­dungs­ver­trag gewährt. Damit soll­te die gesetz­li­che Kurz­ar­bei­ter­geld­re­ge­lung ergänzt wer­den, wel­che für Aus­zu­bil­den­de gegen­über Beschäf­tig­ten erst nach sechs Wochen greift. Am 21.04.2020 hat auch der Frei­staat Sach­sen reagiert und die Richt­li­nie "Coro­na­hil­fe für von Kurz­ar­beit betrof­fe­ne Aus­bil­dungs­be­trie­be" ver­ab­schie­det und ersetzt damit das Leip­zi­ger För­der­pro­gramm durch einen sach­sen­wei­ten Zuschuss (sie­he unten).

+++
Stadt Leipzig (Dezer­nat Kul­tur / Dezer­nat Wirt­schaft) // Zuschuss für Solo­selbst­stän­di­ge 

Die Stadt Leipzig plant einen Zuschuss für Solo­selbst­stän­di­ge, berich­te­tet OBM Burk­hard Jung am 09.04.2020. Am 29. April 2020 ent­schied der Leip­zi­ger Stadt­rat mehr­heit­lich für ein Hilfs­pro­gramm für Selbst­stän­di­ge im Haupt­er­werb. Seit dem 18. Mai 2020 ist eine Online-Bean­tra­gung via Amt24.de mög­lich. Die Antrags­frist endet am 30.06.2020. Bis zu 2.000 € pro Antragssteller:in kön­nen für einen För­der­zeit­raum von 2 Mona­ten (auch rück­wir­kend zum 01.05.2020) als Zuschuss für coro­nabe­ding­tem Lohn­aus­fall aus­ge­reicht wer­den. Ein coro­nabe­ding­ter Umsatz­ver­lust von 20 Pro­zent im Jahr 2020 ist Vor­aus­set­zung für eine Bewil­li­gung.

Tipp: Kreatives Leipzig e.V. hat gemein­sam mit dem Pro­jekt KREATIVES SACH­SEN die Video­pod­cast-Rei­he /// INFO SES­SI­ONS für Coro­na-Hil­fen für Krea­ti­ve Sach­sen gestar­tet. Den Bei­trag mit dem Amt für Wirt­schafts­för­de­rung, Kurz­vor­trag und Q&A, gibt es hier.

+++

Stadt Leipzig (Dezer­nat Kul­tur) // För­de­rung digi­ta­ler Klein­pro­jek­te

Seit dem 24.04.2020 kön­nen fort­lau­fend Anträ­ge auf die För­de­rung von Klein­pro­jek­ten der frei­en Kunst und Kul­tur gestellt wer­den, die im digi­ta­len Raum (Internet/TV/Radio) statt­fin­den. Hier­für ste­hen rund 40.000 Euro zur Ver­fü­gung. Die Neu­aus­rich­tung und Wie­der­auf­nah­me des bereits bestehen­den För­der­pro­gramms "Klein­pro­jek­te­för­de­rung"  ist ein Ergeb­nis des im Zuge der Coro­na­kri­se durch die Sze­never­tre­tung (Kreatives Leipzig e.V., Initia­ti­ve Leipzig + Kul­tur, Live­komm­bi­nat Leipzig e.V.) initi­ier­ten wöchent­li­chen Kri­sen­be­ra­tun­gen mit dem Kul­tur­de­zer­nat, dem Kul­tur­amt und dem Amt für Wirt­schafts­för­de­rung, unter Koor­di­na­ti­on der Kul­tur­bür­ger­meis­te­rin Dr. Ska­di Jen­ni­cke. Die Antrags­un­ter­la­gen und Infor­ma­ti­on zur Antrag­stel­lung des För­der­pro­gramm gibt es hier auf der Sei­te des Kul­tur­am­tes.

Tipp: Kreatives Leipzig e.V. hat gemein­sam mit dem Pro­jekt KREATIVES SACH­SEN die Video­pod­cast-Rei­he /// INFO SES­SI­ONS für Coro­na-Hil­fen für Krea­ti­ve Sach­sen gestar­tet. Den Bei­trag mit dem Kul­tur­amt Leipzig, Kurz­vor­trag und Q&A, gibt es hier.

Update 04.06.2020: Die bereit­ste­hen­de Sum­me des För­der­pro­gramms ist aus­ge­schöpft. Das Kul­tur­amt nimmt daher kei­ne wei­te­ren Anträ­ge mehr ent­ge­gen. 

+++

Stadt Leipzig (Dezer­nat Kul­tur) // Sti­pen­di­en­pro­gramm für frei­be­ruf­li­che Künst­le­rin­nen und Künst­ler

Die Stadt Leipzig möch­te das künst­le­ri­sche Schaf­fen in Leipzig wäh­rend der Coro­na-Pan­de­mie direkt unter­stüt­zen und daher für das aktu­el­le Jahr ein Sti­pen­di­en­pro­gramm für frei­be­ruf­li­che Künst­le­rin­nen und Künst­ler ein­rich­ten. Einen ent­spre­chen­den Beschluss fass­te der Stadt­rat in sei­ner Sit­zung am 20.05.2020 auf Vor­schlag von Kul­tur­bür­ger­meis­te­rin Dr. Ska­di Jen­ni­cke. Es kön­nen bis zu 50 Arbeits­sti­pen­di­en á drei Mona­te zu jeweils 3.000 Euro ver­ge­ben wer­den. Damit beträgt das Gesamt­vo­lu­men des Sti­pen­di­en­pro­gramms 150.000 Euro. Die­se wer­den aus Haus­halts­mit­teln für die För­de­rung von Pro­jek­ten der frei­en Kunst und Kul­tur finan­ziert. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fol­gen mit der Aus­schrei­bung der Sti­pen­di­en, die Anfang Juni erfol­gen soll.

 

// För­de­rung via Land + Bezug zu Leipzig

Alle aktu­el­len Infor­ma­tio­nen zum För­der­pro­gramm "Sofort­hil­fe-Dar­le­hen des Frei­staat Sach­sen" gibt es hier in unse­ren Blog-Arti­keln:

Aktu­el­le Infor­ma­tio­nen zu säch­si­schen För­der­mit­teln und Hil­fen für den Bereich Kul­tur haben wir hier in den Blog-Arti­keln hin­ter­legt:

För­de­rung von Aus­bil­dungs­ver­hält­nis­sen im Zusam­men­hang mit der Coro­na-Pan­de­mie (Aus­bil­dungs­zu­schuss)

  • Am 21.04.2020 der Frei­staat Sach­sen die Richt­li­nie "Coro­na­hil­fe für von Kurz­ar­beit betrof­fe­ne Aus­bil­dungs­be­trie­be" ver­ab­schie­det und gewährt somit einen Zuschuss in Höhe des 1,5fachen Monats­lohns des jewei­li­gen Aus­zu­bil­den­den für Betrie­be, die von den Aus­wir­kun­gen der Coro­na-Kri­se betrof­fen sind. Seit dem 27.04.2020 kön­nen För­der­an­trä­ge von betrof­fe­nen säch­si­schen Unter­neh­men (die nicht mehr als 250 MA beschäf­ti­gen) ein­ge­reicht wer­den um für sechs Wochen einen ein­ma­li­gen Zuschuss zur Über­brü­ckung des Zeit­rau­mes zu erhal­ten, in dem für das zu för­dern­de Aus­bil­dungs­ver­hält­nis kein Anspruch auf Kurz­ar­bei­ter­geld der Bun­des­agen­tur für Arbeit besteht. Die Antrags­frist endet am 30.06.2020. Das Zuschuss­ver­fah­ren wird von der Lan­des­di­rek­ti­on Sach­sen durch­ge­führt.

// För­de­rung via Bund + Bezug zu Leipzig

Alle aktu­el­len Infor­ma­tio­nen gibt es hier in unse­rem Blog-Arti­kel:


// Über­sicht bun­des­wei­te För­der­pro­gram­me & Sofort­hil­fen

Unser Bun­des­ver­band KREA­TI­VE DEUTSCH­LAND hat ein Pad­let erstellt, hier sind sor­tiert nach Bun­des­land sowie bun­des­weit gel­ten­de För­der­pro­gram­me & Sofort­hil­fen gebün­delt. Die­ses Pad­let wird lau­fend aktua­li­siert.

Sofort­hil­fen für Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft in Deutsch­land: https://padlet.com/kreativedeutschland/zu41puas9yk3


+++

Wir ergän­zen rele­van­te Infor­ma­tio­nen für Euch und ver­lin­ken aktu­el­le Blog­ar­ti­kel an den rele­van­ten Stel­len. Gebt uns ger­ne Hin­wei­se und eure Erfah­run­gen wei­ter an coronavirus@kreatives-leipzig.de. Wir wei­sen dar­auf hin, dass die Anga­ben in die­sem Bei­trag nicht rechts­ver­bind­lich sind.
Der Bei­trag wur­de erstellt von Maria Köh­ler (Kreatives Leipzig e.V.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.