CORONA-Virus NEWS
INSTRU­MEN­TE DER WIRT­SCHAFTS­FÖR­DE­RUNG SICHERN – NEU­START ERMÖG­LI­CHEN – Offe­ner Brief an die säch­si­sche Staats­re­gie­rung und den säch­si­schen Land­tag
4. November 2020
CORONA-Virus NEWS
Novem­ber­hil­fe // außer­or­dent­li­che Wirt­schafts­hil­fe
6. November 2020

Kurz­ein­schät­zung der aktu­el­len Lage für die Wirt­schafts­för­de­rung der Stadt Leipzig

CORONA-Virus NEWS (c) depositphotos.com|peshkova

(03.11.2020) Im Rah­men unse­rer Tätig­keit als Bran­chen­ver­band der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft in Leipzig wur­den wir von der Wirt­schafts­för­de­rung der Stadt Leipzig um eine aktu­el­le Stel­lung­nah­me zur Situa­ti­on der Bran­che in der zwei­ten Wel­le der Covi­d19-Pan­de­mie gebe­ten.  

In Abstim­mung mit unse­ren Kol­le­gen aus dem Lan­des­ver­band und in Abstim­mung mit wei­te­ren Ver­bän­den der KKWi in Leipzig haben wir der Wirt­schafts­för­de­rung fol­gen­de Ein­schät­zung erstellt:


Wir sehen unse­re Pro­gno­se der zwei­ten und in Fol­ge drit­ten Wel­le bestä­tigt. Ver­an­stal­ten­de ver­le­gen Events momen­tan bereits ins 2022, mit allen damit ver­knüpf­ten Fol­gen aus dem Bereich der Rech­te­ver­wer­tung. Für Ver­an­stal­ten­de und alle dar­an betei­lig­ten Kul­tur- und Krea­tiv­schaf­fen­den sehen wir bis auf wei­te­res nahe­zu kei­ne wirt­schaft­li­che trag­ba­re Per­spek­ti­ve.

Die Situa­ti­on ist eine ande­re als im Früh­jahr, da der Som­mer und damit Per­spek­ti­ven auf Ver­an­stal­tun­gen nicht greif­bar sind. Die Kanz­le­rin sprach in der PK ges­tern von vier Mona­ten ohne Groß­ver­an­stal­tun­gen und Par­tys. 

Seit Wochen ist das The­ma „Schnell­tes­tes“ in der Leip­zi­ger Sze­never­tre­tung (Kreatives Leipzig e.V., Live­komm­bi­nat Leipzig e.V., Leipzig + Kul­tur), feder­füh­rend durch die Leip­zi­ger Club­sze­ne ein gro­ßes The­ma und wur­de bereits im Kri­sen­stab mit der Kul­tur­bür­ger­meis­te­rin the­ma­ti­siert. Es gibt Kon­zep­t­an­sät­ze, wie mit Schnell­tests bran­chen­über­grei­fend Ver­an­stal­tun­gen sicher wie­der mög­lich sein kön­nen (und dann auch wie­der Steu­er­gel­der ein­spie­len). Die Stadt soll­te sol­chen Ansät­zen offen gegen­über­ste­hen und sich beim Land für ein Pilot­pro­jekt in Leipzig ein­set­zen. Hier­zu ist schon ein Tref­fen mit der säch­si­schen Gesund­heits­mi­nis­te­rin Petra Köp­ping ange­setzt.

Es ist davon aus­zu­ge­hen, dass dadurch kon­trol­lier­ter Kon­troll­ver­lust z.B. in Clubs nicht statt­fin­den kann, Par­tys zuneh­mend im ille­ga­len statt­fin­den und dies wesent­lich dazu bei­trägt, dass Infek­ti­ons­ge­sche­hen nicht mehr nach­ver­folgt wer­den kann (des­halb lie­ber kon­trol­liert und mit Schnell­tests).

Seit Som­mer ein vor­aus­ah­nen­des The­ma, seit weni­gen Wochen immer mehr im Fokus: Zuneh­mend wer­den auch psy­chi­sche Belas­tun­gen an uns her­an­ge­tra­gen. Nicht nur von selbst­stän­di­gen Unternehmer:innen, son­dern auch durch die­se in Bezug auf die Mitarbeiter:innen, wel­che seit Mona­ten in Kurz­ar­beit sind.

Ein­schät­zun­gen zu bestehen­den Coro­na-Hil­fen:
Außer­or­dent­li­che Wirt­schafts­hil­fe

  • Steu­er­be­ra­ter /Wirtschaftsprüfer sind Hür­de für Solo­selb­stän­di­ge und
    Kleinst­un­ter­neh­men
  • zahl­rei­che Selb­stän­di­ge und Unter­neh­men aus der KKW sind direkt
    durch die Ver­an­stal­tungs­ver­bo­te betrof­fen, gehö­ren aber
    vor­aus­sicht­lich nicht zum Kreis der Antrags­be­rech­tig­ten, da sie nicht
    selbst Ver­an­stal­ten­de (Kino, Oper, Thea­ter, Mes­se etc.) sind

Über­brü­ckungs­hil­fe III

  • muss aus unse­rer Sicht unbe­dingt Unternehmer:innenlohn ent­hal­ten. Unternehmer:innenlohn ist auch aus kom­mu­na­ler Sicht die prä­fe­rier­te Opti­on, da kom­plett durch den Bund finan­ziert; eine Ver­län­ge­rung der Grund­si­che­rung wür­de zu Las­ten der kom­mu­na­len Kas­sen gehen (der OB soll­te sich über den Vor­sitz im Deut­schen Städ­te­tag ent­spre­chend für den Unternehmer:innenlohn ein­set­zen)

Not­wen­dig­kei­ten (loka­ler) Unter­stüt­zung

  • Unbü­ro­kra­ti­sche Über­brü­ckung mit Unternehmer:innenlohn für Selbst­stän­di­ge (bran­chen­über­grei­fend, Solo­selbst­stän­di­ge, Einzelunternehmer:Innen, GbR, bis MA 50) im Zeit­raum der Coro­na beding­ten Arbeits­be­schrän­kun­gen —> Wei­ter­ent­wick­lung des "Leipzig hilft Solo­selbst­stän­di­gen"- Pro­gramm
  • Unbü­ro­kra­ti­sche Struk­tur- bzw. Bestand­si­che­rungs­hil­fen (Betriebs­kos­ten) von gesun­den Unter­neh­men um den erneu­ten Liqui­di­täts­eng­pass ohne erneu­te Kre­dit­auf­nah­men auf­zu­fan­gen.

Kon­kre­te Unter­stüt­zung KKWi in Abhän­gig­keit der MA-Anzahl für:

  • Coro­na beding­te Neu­aus­rich­tung von Geschäfts­mo­del­len und/oder Neu- bzw..
    Aus­grün­dun­gen
  • für Unter­neh­men, die Coro­na bedingt Arbeits­plät­ze im Home­of­fice
    aus­stat­ten müs­sen
  • für Unter­neh­men, vor­han­de­ne Arbeits­plät­ze vor Ort Coro­na kon­form
    um- bzw. aus­zu­ge­stal­ten
  • Für Unternehmer:innen und Unter­neh­men die für sich selbst und/oder
    ihre Mitarbeiter:innen Coa­ching & Wei­ter­bil­dung in Anspruch neh­men
    bzw. anbie­ten wol­len (psy­cho­so­zia­le Fol­gen der Pan­de­mie)

Die Kom­mu­ne soll­te Fokus auf Siche­rung der Infra­struk­tur legen (Clubs, Spiel­stät­ten), da hier vom Land vor­aus­sicht­lich nichts kom­men wird, ohne die­se Orte wer­den auch Selb­stän­di­ge Kul­tur­schaf­fen­de sonst kei­ne Auf­tritts­mög­lich­kei­ten mehr haben (plus alle damit ver­bun­de­nen Dienst­leis­ter).


Lie­be Unternehmer:innen der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft, lasst uns ger­ne über die­se Erst­ein­schät­zung hin­aus wei­ter zusam­men­tra­gen was es braucht und wel­che For­men der Hil­fen und Hand­rei­chun­gen uns gemein­sam durch die nächs­ten Mona­te brin­gen kann.  Habt ihr noch Ergän­zun­gen? Dann lasst es uns in den Kom­men­ta­ren wis­sen oder schreibt eine Mail an coronavirus@kreatives-leipzig.de. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.