Amt für Wirt­schafts­för­de­rung // För­der­pro­gramm "Leipzig sichert Aus­bil­dung"
14. April 2020
Kul­tur­stif­tung des Frei­staa­tes Sach­sen // Sti­pen­di­en­pro­gramm "Denk­zeit" für säch­si­sche Künstler:innen
22. April 2020

Sach­sen hilft sofort // Sofort­hil­fe-Dar­le­hen des Frei­staat Sach­sen

(23.03.2020 / 14.04.2020) Der Frei­staat Sach­sen bie­tet seit dem 23. März 2020 ein Sofort­hil­fe-Dar­le­hen für Liqui­di­täts­be­darf bei Unter­neh­men, die auf­grund der Aus­wir­kun­gen des Coro­na­vi­rus mit unver­schul­de­ten Umsatz­rück­gän­gen kon­fron­tiert sind.

Am 30.03.2020 ver­öf­fent­lich­te das Säch­si­sche Staats­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft, Arbeit und Ver­kehr (SMWA) bereits fol­gen­de Zah­len:

Bis heu­te Vor­mit­tag gin­gen 8.988 Anträ­ge ein, 1.748 mit einem Volu­men von 61,8 Mil­lio­nen Euro wur­den bereits bewil­ligt.

Sach­sen hilft sofort - Sofort­hil­fe-Dar­le­hen des Frei­staat Sach­sen

Antrags­be­rech­tigt in Bezug auf die Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft sind:

  • Freiberufler:innen, Einzelunternehmer:innen und Kleinst­un­ter­neh­men (im Haupt­er­werb), die ihren Sitz in Sach­sen haben und deren Jah­res­um­satz 1 Mio. Euro nicht über­steigt. Die Antragsteller:innen müs­sen zudem ver­si­chern kön­nen, dass ihr Unter­neh­men zum 31.12.2019 wirt­schaft­lich gesund war und dass sie auf­grund der direk­ten Aus­wir­kun­gen der Coro­na-Kri­se (z.B. durch Absa­ge von Auf­trä­gen und Ver­an­stal­tun­gen) ein Umsatz­rück­gang von min­des­tens 20 Pro­zent für das lau­fen­de Geschäfts­jahr haben bzw. erwar­ten.
  • Mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men mit einer Betriebs­stät­te in Sach­sen mit bis zu 100 Mit­ar­bei­tern (Voll­zeit­äqui­va­len­te) und mit einem Jah­res­um­satz im Jahr 2019 über 1 Mio. EUR (aktua­li­sier­te Ergän­zung vom 14.04.2020)

Nicht geför­dert wer­den:

  • Selbst­stän­di­ge, die die Tätig­keit im Neben­er­werb aus­üben
  • Wirt­schaft­li­che Geschäfts­be­trie­be von Ver­ei­nen (aktua­li­sier­te Ergän­zung vom 14.04.2020)
  • Gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­tio­nen und Ein­rich­tun­gen (aktua­li­sier­te Ergän­zung vom 14.04.2020)
  • Eigen­be­trie­be von Gebiets­kör­per­schaf­ten und Unter­neh­men im Eigen­tum von Kör­per­schaf­ten sowie Anstal­ten des öffent­li­chen Rechts (aktua­li­sier­te Ergän­zung vom 14.04.2020)

Geför­dert wird:

  • Liqui­di­täts­be­darf bei Unter­neh­men, die auf­grund der Aus­wir­kun­gen des Coro­na­vi­rus mit unver­schul­de­ten Umsatz­rück­gän­gen kon­fron­tiert sind.
  • Bei Ein­zel­un­ter­neh­men/­So­lo-Selbst­stän­di­gen und Unter­neh­men der Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft kann der Unter­neh­mer­lohn geför­dert wer­den, wenn die­ser in den nächs­ten vier Mona­ten 6.500 EUR nicht über­steigt. (aktua­li­sier­te Ergän­zung vom 14.04.2020)

Dar­le­hens­hö­he  und -dau­er:

  • Für Antrag­stel­ler mit einem Jah­res­um­satz im Jahr 2019 bis zu 1 Mio. EUR ist die Dar­le­hens­hö­he auf 50.000 EUR begrenzt.
  • Für Antrag­stel­ler mit einem Jah­res­um­satz im Jahr 2019 über 1 Mio. EUR ist die Dar­le­hens­hö­he auf 100.000 EUR begrenzt. (aktua­li­sier­te Ergän­zung vom 14.04.2020)

In beson­ders zu begrün­den­den Aus­nah­me­fäl­len kann im Ein­zel­fall auch ein Höchst­be­trag von bis zu 100.000 EUR nach einem Zeit­raum von vier Mona­ten im Rah­men einer Auf­sto­ckung auf den Regel­be­trag gewährt wer­den, wenn nach­weis­bar ein höhe­rer Bedarf besteht.

Das Dar­le­hen wird als zins­lo­ses, am Liqui­di­täts­be­darf gemes­se­nes Nach­rang-Dar­le­hen für zunächst 4 Mona­te gewährt.

Rück­zah­lung:
Das Dar­le­hen ist für die gesam­te Lauf­zeit von 10 Jah­ren zins­los und muss in den ers­ten drei Jah­ren nicht zurück gezahlt wer­den. Die Til­gung erfolgt nach Ablauf der Til­gungs­frei­en Zeit quar­tals­wei­se bzw. auf Antrag auf Grund­la­ge einer indi­vi­du­el­ler Til­gungs­ver­ein­ba­rung mit der SAB.

Stun­dun­gen sind mög­lich, sofern sich die/der Darlehensnehmer:in vor­über­ge­hend in ernst­haf­ten Zah­lungs­schwie­rig­kei­ten befin­det oder ohne Stun­dung in die­se gera­ten wür­de. Zudem kann die Rück­zah­lungs­for­de­rung auch ganz oder zum Teil erlas­sen wer­den, wenn sich die/der Darlehensnehmer:in in einer unver­schul­de­ten wirt­schaft­li­chen Not­la­ge befin­det. Das wird immer dann anzu­neh­men sein, wenn auch nach der til­gungs­frei­en Zeit die Aus­wir­kun­gen der Coro­na-Kri­se nicht aus­ge­stan­den sind und eine exis­ten­zi­el­le Not­la­ge zur Fol­ge haben oder ande­re Grün­de vor­lie­gen, die zur glei­chen Fol­ge füh­ren.

Was sonst noch sehr wich­tig ist:

  • Eine Kumu­lie­rung mit dem Sofort­hil­fe -Zuschuss Bund ist grund­sätz­lich mög­lich. Antragsteller:innen kön­nen bis zur Höhe ihres tat­säch­li­chen Liqui­di­täts­be­darfs für die Mona­te März bis Mai 2020 zunächst den Bun­des-Zuschuss bean­tra­gen. Für den über den Bun­des-Zuschuss hin­aus­ge­hen­den Liqui­di­täts­be­darf in den drei Mona­ten, sowie einen wei­te­ren Monat kann das "Sach­sen hilft sofort"-Darlehen bean­tragt wer­den.Ist bereits ein "Sach­sen hilft sofort"-Darlehen bereits bean­tragt, bewil­ligt oder aus­ge­zahlt, kann und soll­te der Bun­des-Zuschuss den­noch in vol­ler Höhe bean­tragt wer­den um für den bean­trag­ten Zeit­raum die rea­len Betriebs­kos­ten zu decken, die durch den Coro­na-beding­ten Umsatz­aus­fall ent­stan­den sind. Wenn dar­über hin­aus noch Liqui­di­täts­ebe­darf besteht, kann die­ser mit dem "Sach­sen hilft sofort"-Darlehen finan­ziert wer­den und das dar­über hin­aus­ge­hen­de Dar­le­hen soll dann, z.B. durch eine Son­der­til­gung, zurück­ge­zahlt wer­den.Mit dem Sofort­hil­fe-Zuschuss Bund kann das Sofort­hil­fe Dar­le­hen "Sach­sen hilft sofort" jeder­zeit durch eine Son­der­ti­lung zurück­ge­zahlt wer­den. 

 

Bean­tra­gung Dar­le­hen "Sach­sen hilft sofort"

Die Bean­tra­gung erfolgt via Säch­si­sche Auf­bau­bank (SAB). Das so genann­te Staast­dar­le­hen kann schnell und fle­xi­bel aus­ge­ge­ben wer­den, da die Bewil­li­gung ohne Haus­bank funk­tio­niert. Eine umfang­rei­che Boni­täts­prü­fung für die Gewäh­rung der Kre­di­te ent­fällt.

Ansprü­che auf Ent­schä­di­gungs­leis­tun­gen nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz sowie Ver­si­che­rungs­leis­tun­gen für Betriebs­un­ter­bre­chun­gen / Betriebs­aus­fall sind vor­ran­gig in Anspruch zu neh­men. Soll­te wäh­rend der Lauf­zeit die­ses Pro­gramms ein För­der­pro­gramm des Bun­des oder der Euro­päi­schen Uni­on mit ähn­li­cher Ziel­rich­tung für die Zuwen­dungs­emp­fän­ger in Kraft tre­ten, so sind die­se vor­ran­gig in Anspruch zu neh­men. Wenn die Vor­aus­set­zun­gen der Richt­li­nie erfüllt sind, kann für den dar­über­hin­aus­ge­hen­den Liqui­di­täts­be­darf eine Zuwen­dung nach die­ser Richt­li­nie gewährt wer­den.

+++

Quel­len:
www.coronavirus-sachsen.de/unternehmen-arbeitgeber-und-arbeitgeber  (abge­ru­fen am 01.04.2020)

Säch­si­sche Auf­bau­bank - SAB / För­der­pro­gramm "Sach­sen hilft sofort" (Stand 01.04.2020, aktua­li­siert am 14.04.2020)

4 Comments

  1. Talal Khalil sagt:

    Hal­lo. Kann man den staat­li­chen Zuschuss und den Sach­sen­hilft- Kre­dit bei­de bean­tra­gen oder nur ein vom bei­den?

    Mit freund­li­chen Grü­ßen
    Tal­al Kha­lil

    • Maria sagt:

      Der BUN­DES-Zuschuss und das Sach­sen-Dar­le­hen kann kom­bi­niert wer­den. Wäh­rend der Zuschuss des Bun­des für die Betriebs­kos­ten bean­tragt wer­den kann, besteht die Mög­lich­keit beim Pro­gramm "Sach­sen hilft sofort" das Dar­le­hen auch für ein "Unter­neh­mer­ge­halt" auf­zu­neh­men. Wir haben die Pro­gram­me hier auf der Sei­te bei­de hin­ter­legt und alle Infos dazu zusam­men­ge­tra­gen.

  2. Ingrid Pankow sagt:

    Hal­lo, ich habe eine Fra­ge, es war schon zu Beginn des Jah­res geplant, eine Gewer­be­im­mo­bi­lie zu kau­fen. Kann das Sach­sen hilft sofort Dar­le­hen hier­zu auch ver­wen­det wer­den? Vie­len Dank für Ihre Hil­fe
    Bes­te Grü­ße
    Ingrid

    • thomas sagt:

      Hal­lo Ingrid,

      das ist nicht mög­lich. Die Sofort­hil­fe ist ein Dar­le­hen um Liqui­di­täts­eng­päs­se zu über­brü­cken.

      Krea­ti­ve Grü­ße
      Tho­mas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.